Verkehr & Mobilität

Für Nordrhein-Westfalen:

  • Fast 600 Millionen Euro Bundesmittel zwischen 2017 und 2020 für Infrastrukturvorhaben
  • ÖPNV-Offensive: Das Ziel ist, mehr Güter auf die Schiene zu bringen und das ÖPNV-Angebot in den Städten ebenso wie im ländlichen Raum spürbar zu verbessern.
  • 103 Millionen Euro für den Radverkehr
  • Stetiger Zuwachs bei der Zulassung von E-Autos
  • Zahl der E-Ladepunkte verdreifacht.

Für unser Zuhause:

Insgesamt fördert das Land 2018 den kommunalen Straßenbau in Minden-Lübbecke mit Zuwendungen in Höhe von 2,64 Millionen Euro. Im Detail sind 0,57 Millionen Euro für die grundhafte Erneuerung der L764 (Friedrich-Wilhelm-Straße) in Minden vorgesehen. Mit 0,19 Millionen Euro Zuwendung unterstützt das Land die Sicherung des Bahnübergangs an der Marienstraße.
 
Geld für Landesstraßenerhalt:
Für den Mühlenkreis stehen 2018 insgesamt 950.000 Euro zur Verfügung. In Minden ist die die Fahrbahnsanierung der L764 in Minden (ab Bliefterningweg, inklusive Kreisverkehrsplatz Stiftsallee/Zähringer Allee) vorgesehen.
 
Minden-Lübbecke wird 2019 Zuwendungen in Höhe von insgesamt 4,5 Millionen Euro erhalten. Konkret erhält die Stadt Minden als Baulastträger insgesamt 3,76 Millionen Euro für die grundhafte Erneuerung der K10 (Dützener Weg, Petershäger Weg, Kutenhauser Straße, Nordholzer Straße) und die grundhafte Erneuerung der Gustav-Heinemann-Brücke L 764/Weser. Weitere 0,74 Millionen Euro erhält der Kreis Minden-Lübbecke für die Bahnübergang-Sicherung an der K 79 (Rathausstraße) in Preußisch Oldendorf und die grundhafte Erneuerung der K 40 (Möllberger Straße) von K 42 (Ellerburger Straße) bis K 25 (Findelstraße) in Porta Westfalica.
 
320.000 Euro gehen nach Porta Westfalica, um die Decke der L865 im Bereich zwischen der L866 und der Ortsdurchfahrt Veltheim zu erneuern.
 
Förderprogramm Nahmobilität:
Insgesamt 137.100 Euro Förderung aus dem ‚Förderprogramm Nahmobilität 2020‘ fließen in Minden in die Umgestaltung der Kreuzung Marienstr. / Saarring für den Radverkehr. Außerdem wird die Öffentlichkeitsarbeit Nahmobilität 2020 mit 17.500 Euro unterstützt
 
Die Stadt Minden profitiert direkt vom Förderprogramm Nahverkehr 2021 und kann 20.000 Euro für die Öffentlichkeitsarbeit der Nahmobilität 2021 aus dem Programm abrufen. Außerdem stehen der Stadt 85.500 Euro für Radverkehrsmarkierungen im Stadtgebiet zur Verfügung.
So fließen im 2020 Jahr 189.100 Euro nach Porta Westfalica, um dort Fahrgastunterstände zu erneuern. 
Weitere  126.900 Euro erhalten die Mindener Kreisbahnen GmbH für Planungen zur Erneuerung der Fahrzeugwaschanlage der MKB. Letztere Summe teilt sich so auf, dass sich die Zuwendungen in 2020 auf 45.000 Euro belaufen und 2021 folgen weitere 81.900 Euro.
 
Aus dem Förderprogramm „Nahmobilität 2021“ fließt rund 2,3 Millionen in den Mühlenkreis. Die Stadt Minden erhält 629.000 Euro für Öffentlichkeitsarbeit und die Umgestaltung der Kreuzung Marienstr. / Saarring für den Radverkehr. In Porta Westfalica wird der Neubau eines gemeinsamen Geh- und Radweges ab Frettholzweg bis Anschluss an die L 780 (Kirchsiek) mit 41.600 Euro gefördert.


 
Die Erneuerung der Ortsdurchfahrt Hahlen wird als Teil des Landesstraßenbauprogramms 2021 gefördert.

Porta Westfalica bekommt 2021 68.000 Euro Förderung vom Land für den Bürgerradweg entlang der L780, Kirchsiek bis zum Wiesengrund.
 

 

Nach oben